Fotografie 24/7? Ja!

Jeden Tag verlassen wir unsere Wohnung, laufen zur Bahn oder Bus oder fahren mit dem Auto zur Arbeit, sehen die „gleiche“ Umgebung und denken uns nichts weiteres dabei. Der Weg wird zur Routine, sowie die Umgebung zur Gewohnheit wird. Typischer Alltag eben. Wir denken über den Alltag und was darunter fällt gar nicht mehr nach. Manchmal sollten wir das aber vielleicht tun.

Dadurch, dass die Dinge im Alltag zur Gewohnheit gehören, werden diese nicht mehr als „besonders“ oder „toll“ wahrgenommen und werden direkt in eine Kiste gepackt, die ignoriert wird. Jeden Tag warten wir auf etwas besonderes, auf ein Wunder, aber vielleicht müssen wir gar nicht warten. Das Wunder ist bereits da.

Was ich damit sagen möchte ist, dass wir täglich an besonderen Orten vorbei laufen und es teilweise nicht realisieren. Jeder Ort hat seine Besonderheit, manchmal muss man nur aktiv danach suchen oder ausschau halten.

Fotografie hilft dabei! Jeder, der sich ernsthaft mit dem Thema beschäftigt, wird irgendwann im Laufe der „Fotografiekarriere“ die Mentalität entwickeln, immer und überall nach Motiven ausschau zu halten. Ob auf dem Weg zum Supermarkt oder zur Uni, ob mit Kamera oder ohne, ständig wird darüber nachgedacht, ob nicht dieser Ort, diese Straße oder ob dieser Busch ein schönes Motiv darstellt.

Als Beispiel für diesen Gedankengang möchte ich euch dieses Foto vorstellen. Wenn ihr mir auf Instagram folgt (@offeneblende), dann kennt ihr das bestimmt schon:

Parkhaus Auffahrt Bermuda3eck Bochum - Offeneblende by .

Bei dem Foto handelt es sich um die Ein- und Ausfahrt des Parkhauses am Bermuda3eck in Bochum. Ich bin diesen Weg bereits zahlreiche Male gegangen und nie ist mir dieses interessante Motiv aufgefallen. Durch das Fotografieren entwickelte sich irgendwann die Denkweise, dass überall, egal wo, ein tolles Motiv darauf wartet, entdeckt zu werden.

Daher laufe ich ständig mit offeneren Augen durch die Gegend und schaue ständig, wenn auch im Unterbewusstsein, nach interessanten Motiven.

Mich interessiert es, wie es bei euch ist. Seht ihr das genauso? Hat euch das Fotografieren auch geholfen, ordinäre Dinge aus einer anderen Perspektive zu betrachten? Schreibt mir eure Meinung in die Kommentare!